Intensiv-Schwangerenberatung (ISB)

Fetal Medicine Centre: Dr. med. Robert Lachmann

Robert Lachmann
Dr. med. Robert Lachmann
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Diploma in Fetal Medicine
  • DEGUM II Kursleiter

Kontakt:

  • Tel.: 03571 - 60 62 401
  • E-Mail: info@schwanger.io

Anschrift:

  • Einkaufszentrum "Treff 8-Center"
    Lipezker Platz 3-8
    02977 Hoyerswerda
  • Die Arztpraxis befindet sich im 1. Obergeschoss. Einen Fahrstuhl finden Sie gegenüber der Apotheke.

Liebe Schwangere, liebe werdende Eltern, liebe Patientinnen,

Wichtige Pränataldiagnostik/Gynäkologie-DEGUM 2-Untersuchungen sind:

  • Ersttrimesterscreening mit Nackentransparenz-Messung (bekannt als "Nackenfaltenmessung"),
  • Feindiagnostik / Organfeinultraschall des Kindes,
  • Feinuntersuchung des kindlichen Herzens (fetale Echokardiographie) oder Gehirns (Neurosonographie),
  • Wachstumskontrolle-Cervixlänge-Doppler-Ultraschall,
  • Nichtinvasives Pränataldiagnostik-cfDNA-Screening Chromosomenstörung (NIPT-Bluttest,Harmony,Praenatest-Trisomie 21),
  • Ultraschalluntersuchung von Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcken, Brust,
  • oder z. B. eine invasive Diagnostik (Fruchtwasserpunktion/Amniozentese, Chorionzottenbiopsie)

Untersuchungen im Verlauf der Schwangerschaft

4-10 Wochen Ultraschall

Der Ultraschall in der Frühschwangerschaft

Diese Pränataldiagnostik-Untersuchung dient vor allem

  • der bestmöglichen Überprüfung des Schwangerschaftsalters,
  • der präzisen Berechnung des Entbindungstermins,
  • der Kontrolle der richtigen Einnistung der Schwangerschaft und
  • der korrekten Diagnose einer Mutterkuchenteilung bei Zwillingsschwangerschaften.
11-13 Wochen Ultraschall

Das erweiterte Ersttrimesterscreening im Konzept "Turning The Pyramid Of Care" der Fetal Medicine Foundation London

Diese Pränataldiagnostik-Untersuchung kristallisiert sich mehr und mehr zur wichtigsten Untersuchung in der Schwangerschaft heraus.

Frühes Erkennen von Komplikationen vor der 16. SSW ermöglicht für einige der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen eine Verringerung des Risikos um 50-90% für diese.

Durch niedrige Verunsicherungsgefahr der werdenden Eltern wird ein deutlicher Erlebnisgewinn bereits ab 11-13 SSW möglich.

Folgende Schwangerschaftskomplikationen beraten wir mit 11-13 SSW:

  • Präeklampsie
  • Bluthochdruck
  • Mutterkuchenfunktion / Placentainsuffizienz / Wachstumsprobleme der Frucht
  • Frühgeburt
  • Fehlgeburt
  • Diabetes in der Schwangerschaft
  • Frühe Organfeindiagnostik zum Ausschluss von Organfehlbildungen
  • (z. B. Herzfehler/Hirnfehlbildungen wie Dandy Walker Malformation/Offener Rücken (Spina bifida) u. v. m.)
  • Chromosomenstörungen

Recht auf Wissen/Nichtwissen der werdenden Eltern ist das höchste Gut in unserem Fachbereich - wenn Sie zum Beispiel das Risiko für Chromosomenstörungen nicht mitgeteilt bekommen möchten, wird dies natürlich berücksichtigt.

15-18 Wochen Ultraschall

Der 15-18 Wochen Ultraschall

empfiehlt sich hauptsächlich als Pränataldiagnostik-Folgeuntersuchung für Hochrisikoschwangere nach auffälligem Ersttrimesterscreening, bei Schwangeren mit starker seelischer Belastung (Zustand nach Organfehlbildung, Zustand nach Schwangerschaftsverlust) und bei Zwillingsschwangerschaften, die sich den Mutterkuchen teilen.

Folgende Schwangerschaftskomplikationen beraten wir mit 15-18  SSW:

  • Frühgeburt
  • Fehlgeburt
  • Organfehlbildungen (Herzfehler/Hirnfehlbildungen wie Dandy Walker Malformation/Offener Rücken (Spina bifida) u. v. m.)
  • Komplikationen bei Zwillings-Schwangerschaften, die sich den Mutterkuchen teilen.
  • Folgen einer erhöhter NT ("Nackenfaltenmessung") beim Ersttrimesterscreening
  • Diabetes in der Schwangerschaft
  • Präeklampsie
  • Bluthochdruck
  • Mutterkuchenfunktion / Placentainsuffizienz / Wachstumsprobleme der Frucht
  • Chromosomenstörungen

Recht auf Wissen/Nichtwissen der werdenden Eltern ist das höchste Gut in unserem Fachbereich - wenn Sie zum Beispiel das Risiko für Chromosomenstörungen nicht mitgeteilt bekommen möchten, wird dies natürlich berücksichtigt.

20-22 Wochen Ultraschall

Die Organfeindiagnostik-Pränataldiagnostik

Sie ermöglicht:

  • Beruhigung durch niedrige Verunsicherungsgefahr,
  • Ausschluss von mehr als 90 Prozent der Organfehlbildungen und
  • Beruhigung durch Erfolgskontrolle nach frühzeitig (mit 11-13 SSW) begonnener Prävention von Komplikationen.

Bei 95 Prozent der ungeborenen Kinder mit Organfehlbildungen gibt es zuvor keine ähnlichen Ereignisse in der Familiengeschicte der werdenden Eltern. Deswegen ist dieser Ultraschall diesbezüglich besonders hilfreich.

Folgende Komplikationen werden zu dieser Untersuchung nach den Kriterien der Fetal Medicine Foundation London beraten:

  • Frühgeburt
  • Fehlgeburt
  • Präeklampsie
  • Bluthochdruck
  • Wachstumsprobleme der Frucht / Mutterkuchenfunktion
  • Organerkrankunken der Frucht
  • Chromosomenstörungen
  • Diabetes in der Schwangerschaft

Recht auf Wissen/Nichtwissen der werdenden Eltern ist das höchste Gut in unserem Fachbereich - wenn Sie zum Beispiel das Risiko für Chromosomenstörungen nicht mitgeteilt bekommen möchten, wird dies natürlich berücksichtigt.

>24 Wochen "wellbeing scan"

Der Pränataldiagnostik-Wohlfühlschall - Wellbeing Scan

Ab 24 Schwangerschaftswochen bis zur Geburt empfiehlt sich bei Beschwerden, Risikoschwangerschaften oder nachlassenden Kindsbewegungen der Wellbeing Scan.

Es werden alle für den weiteren Schwangerschaftsverlauf notwendigen Informationen durch Erfragen, Untersuchung und Ultraschall sowie Doppler-Ultraschall erhoben, um Schwangere zu beruhigen oder eine zuverlässige Prognose für alle relevanten Schwangerschaftskomplikationen zu erstellen.

Nicht-/Invasive Diagnostik

Nicht-/Invasive Pränataldiagnostik

Das Fehlgeburtsrisiko bei einer invasiven Diagnostik ist nach neuester Studienlage 1 Fehlgeburt bei 1000 Eingriffen.

Durch erfahrene Hand und hocheffiziente Screeningtests mit niedrigstmöglichen Fehlerquoten versuchen wir Fruchtwasserpunktionen, Chorionzottenbopsien und Nabelschnurpunktionen trotz geringen Risikos nur durchzuführen, wenn es unbedingt nötig ist oder von Ihnen gewünscht wird.

Wir bieten in unserem Pränataldiagnostik-Zentrum alle führenden nichtinvasiven Bluttests mit wissenschaftlich nachgewiesenen Erkennungsraten z. B. für Trisomie 21 von 99% an (z. B. Harmony, Praenatest).

3D / 4D Ultraschall

Pränataldiagnostik und Gynäkologie: 3D-/4D-Ultraschall

Diese Untersuchung kann und wird zu jedem Zeitpunkt in der Schwangerschaft angewandt für verschiedene Fragestellungen.

Beim Schwangerenultraschall wird hauptsächlich 2D-Ultraschall verwandt.

Bei invasiven Eingriffen gewährt die Philips-xPlane Technologie zusätzliche Sicherheit durch ständige Kontrolle der Punktionsnadel in allen Ebenen.

Außerdem können Ultraschallartefakte speziell bei Herz- und Gehirnuntersuchung des ungeborenen Lebens sicher ausgeschlossen werden und somit auch Fehlinterpretationen.

Ab 26 SSW bis zur Geburt sind deutlich individuelle Gesichtszüge und Mimik des Kindes zu sehen. Dies kann ein besonderes Erlebnis für Ihre wachsende Familie sein. Diese Untersuchungen sind jedoch keine Kassenleistung.

Sprechen Sie uns an zur Planung eines solchen Termins, um für Sie das passende Erlebnis möglich zu machen.