Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

15.11.2019, Hoyerswerda

Mitarbeiter der Notfallaufnahme, der Rezeption, Kameraden der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda und die Brandschutzverantwortlichen des Bereiches Technik nahmen als Übungsszenario eine Havarie auf dem Hubschrauberlandeplatz an.

Berufsfeuerwehr und Lausitzer Seenland Klinikum üben Brandfall auf dem Hubschrauberlandeplatz

Am Nachmittag des 14. November wurde im Lausitzer Seenland Klinikum gg. 14 Uhr „stiller“ Feueralarm ausgelöst, denn es handelte sich glücklicherweise um eine Übung. Für den Betrieb des Dachlandeplatzes ist diese mindestens 1 Mal pro Jahr gesetzlich vorgeschrieben.

Im Rahmen des angenommenen Szenarios wurden die Meldeketten der Brandmeldeanlage, die Weiterleitung des Notrufes (Brandmeldung) an die Leitstelle und an die Rezeption und die Handlungsabfolge des Rettungsdienstes (Schwestern der Notaufnahme) auf dem Landeplatz bei einem Brand oder einer Hubschrauber-Havarie geübt. So wurde der Einsatz der installierten Feuerlöscheinrichtung auf dem Landeplatz als Selbsthilfe durch die Mitarbeiter des LSK geübt. Getestet wurden ebenso die Zeiten der Löschtechnik, Reichweite des Löschwasserstrahles und die Dauer der Handlungsabfolge. Der gesamte Übungsvorgang wurde von der Feuerwehr beobachtet und in ein „operativ-taktisches Studium“ (OTS) einbezogen.

Die Feuerwehr war mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF), einer Drehleiter (DL) und einem Rettungswagen (RTW) sowie insgesamt 12 Mann Besatzung (9 Feuerwehrleute, 3 Rettungssanitäter) vor Ort.

Im Rahmen des OTS waren die Besichtigung der Örtlichkeiten, Angriffswege, Hydranten, Löschwasser Einspeisepunkte, Rezeption, Brandmeldezentrale, Schlüsseldepot und viele Punkte mehr zu thematisieren. Abschließend erfolgte eine Anleiter-Übung am Dachlandplatz. Hierbei wurden die Zugänglichkeit und die Aufstellfläche der Drehleiter getestet.

 

Kontakt

Ihr Pressekontakt

Gernot Schweitzer
Pressesprecher, Unternehmenskommunikation/Marketing

Lausitzer Seenland Klinikum GmbH
Telefon   03571 44-3666
Telefax   03571 44-2264
hoy.presse@sana.de
www.seenlandklinikum.de