Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

11.09.2019, Hoyerswerda

Teams der Intensivstation, der Anästhesie, des Herzkatheterlabors, der Notfallambulanz und des Kreißsaals absolvierten „Simulations-Team-Trainings“

Behandlungsteams trainieren für Extremsituationen

Foto: InPASS - Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH

Zur Verbesserung der Behandlungsqualität und Erhöhung der Patientensicherheit trainierten die Teams der Intensivstation, der Anästhesie, des Herzkatheterlabors, der Notfallambulanz und des Kreißsaals im Lausitzer Seenland Klinikum an Funktionspuppen verschiedene Szenarien und die entsprechenden Behandlungsschritte. Ähnlich wie bei einem Fahrsicherheitstraining im Auto geht es hier darum, Extremsituationen im Rahmen einer simulierten Übung zu meistern.

Vom 3. bis 10. September kam dazu ein spezialisiertes Trainerteam der InPASS GmbH ins Haus und stellte in den einzelnen Fachbereichen Patienten mit bestimmten Komplikationen nach. Die Teams trainierten zwar an Puppen, diese sind aber mit Vitalfunktionen so ausgestattet, dass sie im Zusammenspiel mit den Ansagen des Trainers sehr reale Bedingungen simulieren. Die so herbeigeführten Stress-Situationen ermöglichen den Teams, im Extremfall das richtige und rechtzeitige Handeln zu trainieren.

„Das gezielte Auslösen von Komplikationen während einer bestimmten Behandlung erfordert schnelle und richtige Entscheidungen. Da Ärzte, Pflege- und medizintechnisches Personal gemeinsam in den Behandlungsprozess involviert sind, ist vor allem die Kommunikation untereinander ein wichtiges Erfolgskriterium“, erläutert Dr. med. Olaf Altmann, Medizinischer Direktor des Lausitzer Seenland Klinikums. Das Simulations-Team-Training ist daher neben medizinischen Aspekten schwerpunktmäßig auf die Erkennung und Verbesserung von menschlichen Faktoren und Verhaltensweisen im Team ausgerichtet.

In der auf jedes Training folgenden Auswertung wird anhand einer Videoaufzeichnung mit dem Trainer besprochen, was gut war und was nicht. Um die Nachhaltigkeit zu verbessern, werden die Simulationstrainings in bestimmten Abständen wiederholt.

Kontakt

Ihr Pressekontakt

Gernot Schweitzer
Pressesprecher, Unternehmenskommunikation/Marketing

Lausitzer Seenland Klinikum GmbH
Telefon   03571 44-3666
Telefax   03571 44-2264
hoy.presse@sana.de
www.seenlandklinikum.de