Gut zu wissen

Patientenfürsprecherin

Die Sorge um und für den Menschen steht im Mittelpunkt der Bemühungen unserer Pflegekräfte und Mediziner.

Sollten trotz dieser Motivation Probleme entstehen und Sie die Betreuung als nicht zufriedenstellend empfinden, können Sie sich mit Ihrem Anliegen schriftlich an unsere Patientenfürsprecherin wenden. Dafür hat das Krankenhaus einen extra Briefkasten "Patientenfürsprecher" im Eingangsbereich eingerichtet.

Wir suchen

zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Patientenfürsprecher (m/w/d)

Das Lausitzer Seenland Klinikum möchte zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Patientenfürsprecher (m/w/d) ehrenamtlich bestellen.

Aufgaben

Patientenfürsprecher stehen Patienten und Angehörigen persönlich als Gesprächspartner zur Verfügung. Sie nehmen die Anliegen und Beschwerden von Patienten und Angehörigen (ggf. auch Hinweise vom Klinikpersonal) ernst und klären, welche Schritte von wem unternommen werden können, um Probleme und Konflikte zu lösen. In geeigneten Fällen übernehmen sie eine Vermittlerrolle zwischen Patient und Klinikpersonal. Das Hauptaugenmerk der Tätigkeit der Patientenfürsprecher sollte dabei auf Kommunikation und Mediation liegen.

Qualifikation

Patientenfürsprecher zeichnen sich neben ihrer Lebenserfahrung durch Kommunikationsfreude, Selbstbewusstsein, Engagement und Einfühlungsvermögen für Sorgen und Probleme anderer Menschen aus. Sie sind empathisch vor allem älteren Patienten gegenüber und besitzen die Fähigkeit zur Vermittlung in Konfliktfällen. Grundlegende Kenntnisse über das Gesundheitswesen, über Patientenrechte und über die Abläufe und Bedingungen in einem Krankenhaus sind hilfreich.

Aufwandsentschädigung

Patientenfürsprecher sind ehrenamtlich tätig und erhalten eine frei zu vereinbarende Aufwandsentschädigung, in der individuell anfallende Kosten und der tatsächliche Aufwand berücksichtigt werden.

Birgit Wolthusen
Birgit Wolthusen

Für Rückfragen steht Ihnen gern die Pflegedirektorin Birgit Wolthusen zur Verfügung.