Für Besucher & Angehörige

Gut zu wissen

Seit dem 15.06.2020 sind Besuche unter bestimmten Voraussetzungen im Lausitzer Seenland Klinikum wieder möglich. Erlaubt ist 1 Besucher je Patient, 1 mal täglich, für 1 Stunde in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie müssen wir das Infektionsrisiko für unsere Patientinnen und Patienten und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin unter allen Umständen minimieren. In unserem Klinikum werden viele schwer kranke und immungeschwächte Menschen stationär betreut. Aus diesem Grund gelten besondere Regelungen zum Besuch in unserer Einrichtung.

Voraussetzungen für einen Besuch Ihrer Angehörigen:

  • Sie hatten in den letzten 14 Tagen keine Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infektes.
  • Sie hatten in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit dem SARS-CoV-2-Virus („Coronavirus“) infizierten und/oder an diesem Virus erkrankten Person.
  • Sie bestätigen diese Punkte schriftlich, zusammen mit der Einwilligung zur Speicherung Ihrer Kontaktdaten für den Fall einer notwendigen Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt.

Bitte laden Sie sich das unterstehende Formular vorab herunter, drucken es aus und bringen es ausgefüllt und unterschrieben zu Ihrem Besuch mit. Das Ausfüllen ist auch an der Information im Klinikum möglich, nimmt aber entsprechend Zeit in Anspruch.

Weitere Hinweise:

  • Jeder Patient darf einmal täglich von einer Person während der täglichen Besuchszeit zwischen 15:00 und 17:00 Uhr für die Dauer von 1 Stunde besucht werden. Minderjährige dürfen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam besucht werden.
  • Auf der Geburts- bzw. Kinderstation sowie der Palliativstation gibt es weitergehende Ausnahmen für engste Angehörige. Für diese Fälle bitten wir um eine vorherige Kontaktaufnahme.
  • Auf der Station der Geriatrie (Risikopatienten) gibt es weitergehende Einschränkungen. (Nur ein Besucher - immer der gleiche - je Patient.)
  • Die Begleitung Sterbender durch den engsten Familienkreis ist jederzeit zulässig.
  • Besucher müssen sich namentlich unter Angabe einer Telefonnummer registrieren. Die Daten werden zur Sicherstellung der Nachverfolgungsmöglichkeit von Kontaktpersonen für den Zeitraum von 30 Tagen gespeichert.
  • Für die Besucher gilt eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) und das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist vom Besucher selbst mitzubringen. Ist dies aus triftigen Gründen nicht möglich, muss das Tragen einer geeigneten Schutzausrüstung vor dem Besuch abgesprochen werden.
Allgemeine Hygieneregeln

Die allgemeinen Hygieneregeln sind zum Schutze unserer Patientinnen und Patienten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit einzuhalten. Dazu gehören insbesondere:

  • Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge.
  • Sorgfältige Händehygiene: Häufiges Händewaschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife, anschließend gründliches Abspülen) und Nutzung einer Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen der Einrichtung
  • Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren
  • Werfen Sie Müll nicht arglos weg, nutzen Sie dafür die von uns vorgesehenen Abwurfbehälter innerhalb der Einrichtung.