Geriatrie

Therapieformen

Physiotherapie

In Einzel- und Gruppentherapien wird mit Hilfe spezieller aktiver, passiver und aktiv-assistiver Behandlungstechniken eine Verbesserung der Mobilität, Ausdauer, Belastbarkeit und die Verbesserung der Koordination sowie des Gleichgewichts erarbeitet.

  • passiv, aktive und aktiv-assistive Krankengymnastik
  • Krankengymnastik nach Bobath
  • Manuelle Therapie
  • Konditionssteigerung
  • Automatisierung von Bewegungsabläufen
  • Spannungsübungen zum Muskelaufbau und zur Muskelkräftigung
  • Gangschulung mit und ohne Hilfsmittel
  • Atemtherapie
  • Vibrationsmassage
  • Inhalation
  • manuelle Lymphdrainagen

Ergotherapie

Im Therapieverlauf der Ergotherapie wird besonders auf die täglichen Anforderungen im gewohnten Lebensumfeld des Patienten eingegangen. Vorhandene Ressourcen sollen verbessert und verloren gegangene Fähigkeiten und Fertigkeiten wiedererlangt werden. Die Behandlungsziele sind grundsätzlich patienten- und handlungsorientiert.

Ergotherapeutische Behandlungsinhalte in der Geriatrie:

Training der motorischen und sensorischen Fähigkeiten

  • Gleichgewicht
  • Grob- und Feinmotorik
  • Koordination von Bewegungsabläufen
  • Sensibilitätstraining (Hände und Füße) / Thermische Anwendung (Kiesbad)
  • Kräftigung der Muskeln

Training bei neuropsychologischen Störungen

  • Apraxie, Ataxie
  • räumliche, zeitliche und örtliche Orientierungsstörungen
  • Aufmerksamkeits-, Merkfähigkeits- und Konzentrationsstörungen
    (Hirnleistungstraining)
  • Wahrnehmungsstörungen

Förderung der Selbstständigkeit im lebenspraktischen Bereich

  • Körperpflege
  • An- und Auskleiden
  • Einnahme von Mahlzeiten
  • Zubereitung von Mahlzeiten
  • Hausarbeit

Erprobung und Anpassung notwendiger Hilfsmittel

  • Rollstühle, Rollatoren (gemeinsam mit Physiotherapeuten)
  • Hilfsmittel für Körperpflege und Ankleiden
  • Alltagshilfen

Aktivierende Therapie

  • kreative Tätigkeiten (basteln, Handwerk)
  • kognitives Training (Förderung der geistigen Vitalität)