Geriatrie

Was ist Geriatrie?

Geriatrie ist eine medizinische Spezialdisziplin, die sich mit den physischen, psychischen, funktionellen und sozialen Aspekten alter und sehr alter Menschen befasst.

Darunter fallen:

  • akute Erkrankungen
  • chronische Erkrankungen
  • präventive Behandlungen
  • (früh-) rehabilitative Behandlungen.

Die Patienten in der Geriatrie weisen eine hohe Gebrechlichkeit auf und leiden an multimorbiden Krankheitsbildern. Die Gruppe dieser Patienten erfordert daher einen ganzheitlichen Behandlungsansatz. Die Diagnoseerstellung wird  durch die Individualität der Krankheitsbilder im hohen Alter zusätzlich erschwert. Meist spricht die Behandlung oft erst verzögert an und es wird zusätzlich eine soziale Unterstützung erforderlich.

Die Behandlung geriatrischer Patienten erfolgt durch ein interdisziplinäres Team bestehend aus Ärzten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern, Logopäden und Psychologen. Das erstrebte Ziel der Geriatrie ist, den Patienten ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen und somit die Lebensqualität zu verbessern.

Die geriatrische Medizin kann nicht spezifisch altersdefiniert werden. Die Patienten sind meist über 65 Jahre alt. Jedoch können Patienten ab einem Alter von 80 Jahren von der Geriatrie als Spezialdisziplin am besten profitieren.