Therapeutische Bereiche

Therapeutische Angebote

Folgende therapeutische Bereiche stehen den Patienten und Behandlern zur Verfügung:

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Psychologie
  • Logopädie
  • Kunsttherapie

Wie die Therapeuten die jeweiligen Kliniken mit gezielten Therapieformen unterstützen, finden Sie auf den Folgeseiten.

Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin

Behandlung von Patienten:

  • mit Langzeitbeatmung
  • mit NIV-Beatmung
  • mit einer Störung lebenswichtiger Funktionen aus allen Fachbereichen
  • nach großen operativen Eingriffen, zum Beispiel orthopädisch, chirurgisch, pulmologisch, neurologisch, gynäkologisch

Therapie:

  • richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Patienten, Ziel ist die höchstmögliche Selbständigkeit

Leistungsspektrum u. a.:

  • Frühmobilisation
  • AT / Atemübungen, Atemtrainingsgeräte, Abhustenschulung, Inhalation
  • Therapie nach Bobath
Dermatologie und Allergologie

Patienten:

  • mit Hauterkrankungen
  • nach operativen Eingriffen

Behandlungsziel:

  • Frühmobilisation nach chirurgischen Eingriffen
  • Erhalt der Mobilität und Beweglichkeit
  • Verbesserung der Vitalfunktionen

Leistungsspektrum:

  • Krankengymnastik
  • Gangschule
  • Atemtherapie mit und ohne Gerät
  • Inhalation
  • PNF
  • Elektrotherapie
Endoprothetik (Gelenkersatz)

In Absprache mit dem Operateur wird sofort nach einer endoprothetischen Operation eine befundgerechte krankengymnastische Mobilisation im und am Patientenbett vorgenommen. Ziel ist es, den Patienten so auf die Entlassung vorzubereiten, dass er selbständig mit Hilfsmitteln laufen kann und auch das Treppensteigen erlernt hat.

Patienten

  • Hüft-Totalendoprothese (Hüft-TEP) und Patienten nach Wechsel-OP
  • Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP) und Patienten nach Wechsel-OP
  • Schultergelenksprothesen

Behandlungsziele

  • Verbesserung und Erhalt von Mobilität, Kraft und Beweglichkeit
  • Befundgerechte Übungen nach Behandlungsstandards
  • Vorbereitung auf Entlassung: Selbstständiges Laufen mit Hilfsmitteln und Treppensteigen
  • Bereitstellung von Hilfsmitteln
  • Aufklärung des Patienten über Verhaltensmaßnahmen nach OP

Leistungsspektrum

  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik
  • Manuelle Lymphdrainage und Kompression
  • Motorschiene für Kniegelenk und Schultergelenk (Bewegungsschienen)
  • Ergotherapie
  • Wärmetherapie/Cryotherapie
  • TUINA-Therapie
  • Elektrotherapie/ Ultraschall
  • Schmerztherapie
  • PNF
  • Bei Bedarf: Inhalationen, Atemtherapie, Meditaping und vieles mehr
Gastroenterologie, Diabetologie

Patienten:

  • nach Diabetes-Entgleisung
  • nach Exikose
  • bei Beschwerden unklarer Genese

Behandlungsziele:

  • Erhalt der Mobilität
  • Prophylaktische Maßnahme zur Verhinderung einer Pneumonie
  • Unterstützung bei der Einstellung von Blutzuckerwerten durch Bewegung

Leistungsspektrum

  • Mobilisation (Immobilisierungsprophylaxe, Schulung zur Selbständigkeit)
  • Krankengymnastik
  • Inhalation, Atemtherapie, Vibrationsmassage
  • Diabetikergymnastik (Einstellung und Therapie, um Blutzuckerwerte konstant zu halten)
  • Gangschule
  • Fahrradergometer
Geburtshilfe

Patienten:

  • Patienten nach Spontanentbindung und nach Kaiserschnitt (Sectio)

Behandlungsziele:

  • Frühmobilisation nach der Entbindung

Leistungsspektrum u.a.:

  • Wochenbettgymnastik (Anleitung zu Eigenübungen zur Anregung der Rückbildung)
  • Inhalation
  • Mobilisation
  • Massage
  • Krankengymnastik
Geriatrie und Palliativmedizin

Physiotherapie

In Einzel- und Gruppentherapien wird mit Hilfe spezieller aktiver, passiver und aktiv-assistiver Behandlungstechniken eine Verbesserung der Mobilität, Ausdauer, Belastbarkeit und die Verbesserung der Koordination sowie des Gleichgewichts erarbeitet.

  • passiv, aktive und aktiv-assistive Krankengymnastik
  • Krankengymnastik nach Bobath
  • Manuelle Therapie
  • Konditionssteigerung
  • Automatisierung von Bewegungsabläufen
  • Spannungsübungen zum Muskelaufbau und zur Muskelkräftigung
  • Gangschulung mit und ohne Hilfsmittel
  • Atemtherapie
  • Vibrationsmassage
  • Inhalation
  • manuelle Lymphdrainagen

Ergotherapie

Im Therapieverlauf der Ergotherapie wird besonders auf die täglichen Anforderungen im gewohnten Lebensumfeld des Patienten eingegangen. Vorhandene Ressourcen sollen verbessert und verloren gegangene Fähigkeiten und Fertigkeiten wiedererlangt werden. Die Behandlungsziele sind grundsätzlich patienten- und handlungsorientiert.

Ergotherapeutische Behandlungsinhalte in der Geriatrie:

Training der motorischen und sensorischen Fähigkeiten

  • Gleichgewicht
  • Grob- und Feinmotorik
  • Koordination von Bewegungsabläufen
  • Sensibilitätstraining (Hände und Füße) / Thermische Anwendung (Kiesbad)
  • Kräftigung der Muskeln

Training bei neuropsychologischen Störungen

  • Apraxie, Ataxie
  • räumliche, zeitliche und örtliche Orientierungsstörungen
  • Aufmerksamkeits-, Merkfähigkeits- und Konzentrationsstörungen
    (Hirnleistungstraining)
  • Wahrnehmungsstörungen

Förderung der Selbstständigkeit im lebenspraktischen Bereich

  • Körperpflege
  • An- und Auskleiden
  • Einnahme von Mahlzeiten
  • Zubereitung von Mahlzeiten
  • Hausarbeit

Erprobung und Anpassung notwendiger Hilfsmittel

  • Rollstühle, Rollatoren (gemeinsam mit Physiotherapeuten)
  • Hilfsmittel für Körperpflege und Ankleiden
  • Alltagshilfen

Aktivierende Therapie

  • kreative Tätigkeiten (basteln, Handwerk)
  • kognitives Training (Förderung der geistigen Vitalität)
Kardiologie und Angiologie

Patienten:

  • Synkope und Kollaps
  • Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Schrittmacher, Angina pectoris)
  • Schwindel- und Taumelödem
  • Akutes Nierenversagen
  • Hypertensive Krise
  • COPD
  • Hypotonie

Behandlungsziele:

  • Verbesserung und Erhalt der Mobilität, Kraft und Beweglichkeit
  • Anleitung und Motivation einer Übungsbehandlung
  • Bereitstellung von Hilfsmitteln zur Vorbereitung auf die Entlassung

Leistungsspektrum u.a.:

  • Frührehabilitation nach Herzinfarkt nach Blutdruckkontrollen
  • Allgemeine Krankengymnastik
  • Schwindeltraining
  • Gehtest
  • Ganganalysen
  • Krankengymnastik mit Ergometer/Laufband
  • Behandlung nach Bobath-Konzept
  • Klassische Massagen
  • Vibrationsmassage
  • Ultraschall
  • Ultraschall-Reizstrom-Kombination
  • Elektrotherapie
  • Inhalation mit Medikamenten
  • Eisbehandlung/Cryocuff
  • Wärmepackung
  • Atemtherapie - Drainagelagerung
Kinder- und Jugendmedizin

Patienten:

  • Früh- und Neugeborene
  • Kinder mit Atemwegsinfektionen
  • Kinder mit motorischen Problemen
  • Kinder mit Fußdeformitäten

Behandlungsziele:

  • Anleitung der Eltern
  • Transregulierung und Anbahnung motorischer Funktionen
  • Verbesserung der Atemfunktion

Leistungsspektrum u.a.:

  • Krankengymnastik nach Bobath
  • Atemtherapie für Kinder
  • Fußbehandlung nach "Barbara-Zukunft-Huber"

Information zu ambulanten Leistungen:

  • Zugang mit gültiger Heilmittelverordnung, alternativ auf Selbstzahlerbasis
Neurologie

Patienten

  • Morbus Parkinson
  • Schlaganfall (Apoplex)
  • Polyneuropathie (PNP)
  • Neurologische Erkrankungen unklarer Genese

Behandlungsziel:

  • Anbahnung von Bewegungsabläufen
  • Erlernen von Alltagsbewegungen
  • Erhalt und Verbesserung der motorischen Fähigkeiten

Leistungsspektrum

  • Bobath-Therapie
  • PNF-Konzept
  • Ganganalyse und Gangschulung
  • Manuelle Therapie
  • Schmerztherapie TUINA
Pneumologie und Schlafmedizin

Behandlung von Patienten mit folgenden Erkrankungen:

  • COPD
  • Respiratorische Insuffizienz
  • Pneumonie
  • Bronchitis
  • Asthma bronchiale
  • Pulmonale Hypertonie
  • Bronchialtumore

Behandlungsziele:

Unser Ziel ist es, den Patienten eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen bzw. diese zu erhalten und sie bestmöglich auf die Häuslichkeit vorzubereiten und die erforderlichen Hilfsmittel bereitzustellen.

Leistungsspektrum:

  • Atemtherapie mit und ohne Gerät
  • Vibrationsmassage zur Sekretlösung – VRP1-Fluter
  • Manuelle Lymphdrainage, Kompressions- bzw. Tapeverband
  • Krankengymnastische Übungsbehandlungen als Kreislauftraining, Rumpfstabilisation, Konditionierung mit und ohne Sauerstoff
  • Wärmebehandlung / elektrische Schmerztherapie
  • Drainagelagerungen zum Sekretabtransport
  • Cryotherapie
  • Massage
Stroke Unit

Patienten:

  • nach Schlaganfall
  • nach Krampfanfall
  • nach Blutung im Gehirn
  • nach Herzinfarkt
  • nach akutem Herzkreislaufproblem

Behandlungsziele:

  • schnellstmögliche Wiederanbahnung von Bewegungsabläufen
  • schnelle Eingliederung in den Alltag ermöglichen

Leistungsspektrum u.a.:

  • Bobath-Konzept
  • Herzkreislauf-Training
  • Krankengymnastik
  • Inhalationstherapie
  • Atemgymnastik
  • Wärmebehandlung
  • Massagen
Unfallchirurgie

Patienten:

  • Behandlung von Patienten nach operativ neuversorgten und konservativ behandelten Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Nachbehandlung nach festgelegten Behandlungsrichtlinien – individuell auf den Patienten abgestimmt

Behandlungsziele:

  • Verbesserung und Erhalt von Mobilität, Kraft und Beweglichkeit
  • Anleitung und Motivation von Eigenübungen
  • Bereitstellung von Hilfsmitteln zur Vorbereitung auf die Entlassung

Leistungsspektrum u.a.:

  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Elektrotherapie, Ultraschall
  • Motorschiene
  • Wärmebehandlung
  • PNF
  • Massagen
  • Meditaping
  • Cryotherapie
Urologie, Kinderurologie und onkologische Urologie

Patienten:

  • Nephrektomie
  • Prostatektomie
  • ESWL (Harnsteinzertrümmerung durch Stoßwellentherapie)

Behandlungsziele:

  • Frühmobilisation nach OP
  • Verbesserung und Erhalt von Mobilität, Kraft und Beweglichkeit
  • Anleitung zu Eigenübungen

Leistungsspektrum u.a.:

  • Krankengymnastik
  • Inhalation
  • Beckenbodengymnastik
  • Mobilisation/Gangschule
  • Elektrotherapie/Ultraschall
  • Vibrationsmassage
Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Patienten:

  • mit Darmerkrankungen, Darmverlegungen und Darmverschluss
  • mit der operativen Entfernung von Tumoren im Bauchbereich
  • mit Gefäßerkrankungen
  • mit Amputationen
  • operativen Eingriffen am Brustkorb (Thorax)

Behandlungsziel:

  • Frühmobilisation nach chirurgischen Eingriffen
  • Erhalt der Mobilität und Beweglichkeit
  • Verbesserung der Vitalfunktionen

Leistungsspektrum:

  • Krankengymnastik
  • Gangschule
  • Atemtherapie mit und ohne Gerät
  • Inhalation
  • PNF
  • Elektrotherapie
  • Rollstuhltraining
  • Amputationstherapie mit und ohne Prothese
  • Aktive und passive Therapie bei Gefäßerkrankungen
  • Pneumonie-Prophylaxe
  • Herzkreislauftraining
  • Lymphdrainage
Wirbelsäulenzentrum

Patienten:

  • Wirbelsäulenpatienten nach konservativer Schmerztherapie
  • Wirbelsäulenpatienten nach operativen Eingriffen

Behandlungsziel:

  • Frühzeitige Mobilisation
  • Erlernen rückenschonender und stabilisierender Übungen
  • Erlernen von wirbelsäulengerechten Bewegungsabläufen
  • Anleitung und Motivation zu Eigenübungen

Leistungsspektrum u. a.:

Nach konservativer Schmerztherapie:

  • Manuelle Therapie
  • Chinesische manuelle TUINA
  • Verschiedene Formen der Elektrotherapie
  • Wärmetherapie
  • Traktionsliege kombiniert mit Mikrowellentechnik
  • Erlernen von wirbelsäulenstabilisierenden Übungen

Nach operativen Eingriffen:

  • Kreislaufübungen
  • Gangschule mit und ohne Hilfsmittel
  • Erlernen rückenschonender Übungen
  • Schmerztherapie, zum Beispiel TUINA, Elektrotherapie in verschiedenen Formen

Ebenso erfolgt die Aufklärung von Verhaltensmaßnahmen nach der Wirbelsäulentherapie für den Alltag und das Berufsleben.